Höhenwinde

Gepostet von

Am 10.2.2022 wurde das neue Bonner UN-Hochhaus an die vereinten Nationen übergeben. Zusammen mit dem Bonner UN-Campus übernimmt die UN das Bundesviertel “exterritorial“. Bonn und Berlin, als die zwei Hauptstädte, gehören zu den Welthauptstädten des Globalismus (neben New York, Genf, Bern, Basel, CoL etc.). UN-Bonn setzt nun die Ziele der Agenda 21 / Agenda 2030 / Great Reset um. Energie, Umwelt und Klima folgen den Zielen der UN-NGOs. In Nachbarschaft zum Campus befinden sich wichtigen “Behörden“ der BRD, die eigentlich in Berlin sein sollten: Bundesnetzagentur, Ministerium für Verteidigung, Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt, Gesundheit, Forschung, das Kartellamt. Die Bundesnetzagentur und das Kartellamt werden über das Ministerium Wirtschaft und Klimaschutz (Robert Habeck) beaufsichtigt. Im Bonner Bundesviertel ergeben sich mögliche Interessenkonflikte zwischen den UN-Ressorts (Klima, Gesundheit, Social Engineering, Ernährung, Sicherheit, Globalismus) und den nationalen Interessen einer Demokratie im Sinne von Volksherrschaft. Medien, Kultur und Gesellschaft sind bereits durch den Globalismus auf die Interessen der Elite ausgerichtet. Das Thema Klima wird durch die Systemmedien hart bearbeitet. Es vergeht kein Tag, an dem Brände (Brandstiftungen), weltweite Wetterextreme (Wettermanipulation) und (gesteuerte) Klimaproteste fehlen. Nach dem Auffliegen der Pandemie und den Pandemieverträgen, die weltweit abgelehnt werden, kommt das Thema Krieg und Klima erneut in den Vordergrund. Wetter, Klima und Krieg werden als zusammenhängende Bedienoberfläche gesteuert. Der Bonner Petersberg ist ein Zentrum zur globalistischen Steuerung. Der Petersberg regelt die „Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik“ der EU (NATO) und die „Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik“ der EU, die historisch auf Rom (Römische Verträge, Petersplatz) ausgerichtet sind. Peter ist immer Rom (Schwarzer Peter). Auch hier entsteht ein Interessenkonflikt zwischen nationalen und supranationalen Interessen. Dieser Konflikt umfasst auch die gemeinsame Beschaffungspolitik im Angriffs- und Verteidigungsfall (Stichpunkt Ukraine), Hauptsitz Bonn. Von Bonn sind es nur ein paar Kilometer bis nach Ramstein, das NATO-Drehkreuz für Angriffskriege. Minister müssen dann im Ramstein vortreten, um die neuesten Befehle der gemeinsamen Beschaffungspolitik entgegenzunehmen. Die Ukraine kauft auch direkt bei der deutschen Rüstungsindustrie ein (mit europäischen Geld). Das Hauptquartier der amerikanischen Streitkräfte in Europa liegt in Ramstein. Der Krieg gegen Russland läuft organisatorisch nur mit Ramstein. Die geplanten Lieferungen von Kampfjets an die Ukraine benötigt auch Ramstein als logistisches Drehkreuz. Auch das Hauptquartier für das europäische NATO-Raketenabwehrprogramm befindet sich dort. Dieses befindet sich unter Kontrolle des Pentagon. Die Luftraumüberwachung verwendet elektrisch leitfähiges Partikelplasma. Durch Chemtrailing werden elektrisch leitfähige Metalloxide in die Atmosphäre gebracht. Das Partikelplasma kann dann mithilfe von sogenannten ELF-Wellen aufgeheizt und ionisiert werden. Die ELF-Wellen ermöglichen, neben der Gedankenkontrolle, die Umleitung von Höhenwinden (sogenannter Jetstream), die die Großwetterlagen beeinflussen. Die militärische Kontrolle über die höheren Luftschichten (Ionosphäre) ist Bestandteil des „Full-spectrum dominance“. Die Wettermanipulation wird über die militärische Studie „Owning the weather in 2025“ zugegeben. Der Planet wird für die geophysikalische Kriegsführung misshandelt (Bertell – Kriegswaffe Planet Erde). Die militärische Anlage HAARP ist seit 2006 voll funktionsfähig. HAARP kann zur Wettermanipulation eingesetzt werden (Umlenkung von Höhenwinden, Manipulation von Hoch- und Tiefdruckgebieten, Unwetter, Dürren, etc.). Seit 2006 entstand ein weltweites Netz von Forschungsstationen, die das Wetter beeinflussen können: vor allem HAARP, EISCAT, SURA. Die Chinesen geben den Einsatz von Wettermanipulation offen zu. Sie besitzen ebenfalls die entsprechenden Anlagen. Wettermanipulation/Klimamanipulation und Klimaengineering sind ein neues Investitionsfeld. Erschaffe ein Problem und profitiere anschließend an den Lösungskonzepten.  Das theoretische Konzept Klimawandel dient dafür als Grundlage. Die Theorie selbst wurde bereits widerlegt: „Klimawandel auf kybernetisch“, Argumente, weitere Argumente, CO2). Eine wissenschaftlich Diskussion über die Klimawandel-Theorie findet öffentlich erst gar nicht statt. Die “Wissenschaft“ verweigert die Diskussion, denn sie verdient am Thema Klima. Die IPCC (UN-Weltklimarat) betreibt selber keine Forschung zum Thema. Es sammelt nur Argumente für den Klimawandel. Die Argumente gegen den Klimawandel gibt es bereits. Wenn es also keine Wissenschaft ist, ist es lediglich ein Geschäftsmodell und eine Glaubensrichtung. Das Thema Klima eignet sich als zivile Religion. Die Opferreligion basiert auf Schuld, Angst und Buße. In vielen Gemeinden haben sich bereits CO2-Sekten gebildet, die die Endzeit ausrufen (letzte Generation). Die ausgerufenen Theorien werden zu Dogmen, die nicht hinterfragt werden dürfen. Das dazugehörige Oberhaupt der Klima-Kirche sitzt in Rom. Klima ist der neue Ablass (Steuer). Das neue klimabasierte/energiebasierte Steuersystem der NWO muss so schlank sein, dass es in allen Ländern anwendbar ist. CO2 dient als Verrechnungseinheit und steuerliche Bemessungsgrundlage für die Schuld, die bereits durch die Geburt entsteht (katholische Erbsünde). Das schlechte Gewissen (PKW, Heizung, Fliegen) soll durch die Abgaben (Ablässe) erleichtert werden. Für das gute Gewissen fließen die Steuern dann in Klimaprojekte (Radwege, Lastenräder etc.). Der Ablasshandel/Emissionshandel wurde bereits als weltweite Steuer eingeführt. Die alte fossile Technologie muss aber beibehalten werden, denn nur diese garantiert die maximale Abschöpfung. Beispielsweise garantieren nur Autos mit hohen Benzinverbrauch auch hohe Steuereinnahmen auf Benzin (Energiesteuer+CO2-Steuer+Mehrwertssteuer). Der CO2-Preis stieg auf 30 € / Tonne. Der Preis soll auf 55-100 € / Tonne erhöht werden (2025). Ab September 2022 steigen die Benzinpreise um 30 ct./Liter. Der Ablass/Klimaabgabe soll auch auf die Mieter bzw. auf deren Energieverbrauch umgelegt werden. Die Betriebskosten steigen ab Herbst 2022 erneut. Heizen verursacht ein Drittel aller Emissionen in Deutschland. CO2 wird zum Handels- und Spekulationsprodukt. Es ist das Mittel zum Zweck.  25 € CO2 / Tonne kosten umgerechnet 100 € / Jahr und Wohnung. 100 € CO2 / Tonne kostet dann 400 € / Jahr. Bei 43 Mio. Wohnungen ergeben sich Mehrkosten von 17 Milliarden €. Durch die Inflation fehlt jedoch das Geld. Erschaffe eine Krise und präsentiere die Lösung: Die EU möchte dann mit einem Klima-Sozialfonds helfen, womit die Abhängigkeiten ausgebaut werden. In den USA gehört der Immobilienbereich bereits der Hochfinanz um Blackrock und Blackstone, der schwarze Fels des Petrus/Peter, auf dem die Kirche aufgebaut wurde. Wo Schuld, (Energie)Armut und Abhängigkeit erschaffen wird, ist die Hochfinanz nicht weit. Die Geldmaschine Klima funktioniert jedoch nur, wenn die globale Durchschnittstemperatur immer weiter steigt. Die Karten von K. Haustein zeigen eine Stagnation der Temperaturen (sogenannte Klimapause ab 2011 erfasst). Wetteronline gibt den Hinweis, dass die Klimapause mit der Sonnenaktivität zusammenhängt. In Europa fanden sechs von zehn dokumentierten Hitzesommern in den letzten 20 Jahren statt. Die dafür notwendigen Großwetterlagen könnten auch technisch erzeugt werden. Das Nachhelfen über HAARP&Co. würde die Bereitschaft für die Klima-Agenda (2030) erhöhen. Der Hitzesommer 2003 machte den Anfang. 2018-2020 folgten in Europa extreme Dürrejahre. 2022 brachte die größte Dürre seit 1000 Jahren. Interessant zu beobachten war, dass der Sommer 2022 nur in Mittel- und Südeuropa zu heiß war. Nordamerika, Nordeuropa und Russland blieben davon verschont. Seit 2010 werden auf dem heiligen Berg der Klimapropheten Klimakonferenzen abhalten (Petersberger Klimadialog). Dieser Keltenberg wurde im 12. Jahrhundert katholisch. Später entstand dort die Wallfahrtsstätte des Heiligen Petrus. Von 1949 bis 1952 wurde auf dem Petersberg das Besatzungsstatut über Deutschland geregelt (Alliierte Hohe Kommission: internationale Organisation mit Regierungsfunktion – Vergleich UN in Bonn). Diesbezüglich steht der Petersberg mit seiner Agenda (21) für die Fremdbesatzung/Fremdverwaltung (Petersberger Abkommen). Exakt 7+7 Jahre nach dem Abkommen wurde JFK ermordet (22.11.1963). Die 77 taucht bei den Verschwörern regelmäßig auf. Nach 7*7 Jahren folgt das sogenannte Erlassjahr (für die Schuldenvergebung). Nach 7*7 Jahren werden wir auch von der Klimaschuld freigesprochen. Vor 7*7 Jahren begann die erste große Ölkrise. Die Verknappung der Ressourcen wurde in der Schrift „Die Grenzen des Wachstums“ beschrieben. Die Gehirne wurden mit angsterzeugenden Exponentialkurven gefüttert. Zuvor wurde im Zweiten Vatikanischen Konzil die Anpassung der Kirche an die moderne UN-Welt diskutiert (linker Katholizismus der Weltkirche). Die Weltkirche/Ökumene steht vollumfänglich hinter der Agenda 2030: Erklärung der „Kirche für Klimagerechtigkeit“. Es ist eine Glaubensrichtung, ein Dogma. Jesus war mit 12 im Tempel und wurde mit 30 getauft. Vorher war er in Ägypten (offiziell für 2,5 Jahre, 30/12=2,5). Damals war Ägypten griechisch (Melchisedek-Hohepriesterschaft). Jesus wurde zum Priester dieser Ordnung (siehe Hebräerbrief 7), zu der sich auch Abraham bekehrte. Nach dem Haus David kommt das Haus Josef. Ephraim aus dem Haus Josef ist Priester nach der Ordnung Melchisedek. Jesus wäre der Kirchengründer. Petrus (Peter) wäre der erste Bischof von Rom. Der Primatsanspruch (Petrusprimat), jetzt als Welt- und Klimakirche, besteht bis heute – bis Ephraim und Manasse kommen.  Ephraim und Manasse wurden laut Tora in Ägypten geboren (1. Mose 46,20). Der Gottesdienst findet also in Ägypten statt. Vom 7.-18.11.2022 findet in Ägypten die UN-Weltklimakonferenz in Ägypten statt. In Israel finden gleichzeitig Neuwahlen statt. In den USA finden Zwischenwahlen statt. Vorbereitend fand jetzt der Petersberger Klimadialog (18.-19.7.22) sowie die Climate Change Conference (Bonn 6.-16.6.22) statt. Die Klimaziele der EU sind die Ziele der Agenda 2030 (UN). Deutschland wird völkerrechtlich zur Finanzierung der UN-Klimaziele verpflichtet (KFW, Green Climate Fund, Adaption Fund). Für den Globalen Süden sollen jährlich 100 Mrd. USD für Klimaschutz finanziert werden (Klimafinanzierung 2021). Der nationale Klimaschutz würde weitere 200 Mrd. € kosten. Der Globale Süden beendet jedoch zunehmend die Zusammenarbeit mit dem Westen und wendet sich Asien zu (Russland und China als Geldgeber). Deutschland verschickte bereits 65 Milliarden € in den EU-Corona-Fonds. Die EU sieht sich als Staat, der jedoch selbst keine Steuern erhebt. Die Einnahmen kommen daher aus den “Provinzen“. Der EU-Staat vergab bereits 2,5 Mrd. € Militärhilfe an die Ukraine (Stand Juli 2022). Desweiteren wurde die militärische Ausrüstung der Mitgliedsstaaten dorthin exportiert. Russland sieht sich in einen Verteidigungskrieg (These Scott Ritter). Für den EU-Haushalt überwies Deutschland 2021 38 Mrd. €. Die Investitionsbank der EU finanziert die Ukraine bereits mit über 2 Mrd. € (Stand Juli 2022). Der Wiederaufbau der Ukraine soll mind. 100 Mrd. € umfassen. Der Verteidigungsbereich soll zentralisiert werden (weitere 1,2 Mrd. €). Für die energietechnische Unabhängigkeit von Russland müssten europaweit 300 Mrd. € investiert werden (aus dem Green Deal), Die Steuerzahler, die die Höhenflüge des EU-Staats finanzieren, droht die Energiearmut. Der Anteil an Gas soll weitere 15-20 % reduziert werden. Die Industriebetriebe stellen sich darauf ein und reduzieren ihre Produktion. Die Deindustrialisierung ist Bestandteil des Great Reset / Agenda 2030. Die Kontrolle über die Nahrungsmittelproduktion, einschließlich Logistik und Verarbeitung, wird angestrebt. Das Getreide wurde eingeholt. Die Sommerkulturen, vor allem Mais, vertrocknen allmählich. Die Bauern geben die höheren Preise weiter. Verknappung führt zu Preissteigerungen. Das nächste Jahr wird erheblich teurer. Mangelwirtschaft lebt von künstlicher Verknappung. Mangel ist ein politisches Steuerungsinstrument. WEF-Özdemir möchte eine künstliche Verknappung durch Bio-Anbau (30 % Bio). Derzeit liegt die Bio-Fläche bei 11 %. Der Marktanteil von Bio beträgt 7 %. Der Umsatz im Einzelhandel ging, aufgrund von Inflation, Energiekosten und Rekordsterblichkeit, um 6 % zurück (Stand Juli 2022). Wie viel Bio bleibt dann noch übrig. Um 18 % ging der Bio-Umsatz zurück ! Wenn es ums Überleben geht, interessiert sich keiner mehr für Ideologien und Livestyle.


31.7.

Temperatur

Die Grafik beschreibt die globale Durchschnittstemperatur der letzten 500 Millionen Jahren. Der rote Temperaturverlauf deutet auf eine Warmzeit hin. Der blaue Temperaturverlauf deutet auf eine Kaltzeit hin. Gegenwärtig befinden wir uns in einer Kaltzeit. Über den Statistiktrick der Hockeystick-Kurve wurde den Klima-Jüngern eine unkontrollierbare Klimakatastrophe suggeriert. Diesen Statistiktrick gibt es erst seit 1999, da erst zu diesem Zeitpunkt die Agenda 2030 konstruiert wurde. 1992 wurde auf der UN-Konferenz in Rio die Agenda 21 verabschiedet. Die UN bekräftigte auf der Konferenz Rio 2012 die 17 Ziele der nachhaltigen Entwicklung (NWO). Agenda 21, Agenda 2030, Green Deal und Great Reset laufen parallel ab. Die Temperatur muss auf 17 Grad begrenzt werden. Es bleibt nur noch ein Spielraum von 1,5 Grad (Pariser Klimakonferenz: 1,5 Grad-Ziel, Sonderbericht). Jedes Jahr kommen wir der Klima-Endzeit näher. Das ganze trägt schon fast religiöse Züge. Erst durch Angst kann man die Menschen kontrollieren (Vergleich Katholische Kirche). Der Schuldige wäre der Mensch, denn er verursacht die Emission von Kohlendioxid. Aufgrund der angeborenen Schuld (Erbsünde, angeborene CO2-Ausatmung) muss durch ein Ablassystem (Steuer- und Tributsystem, Schuld- und Opfersystem) Wiedergutmachung (Buße) geleistet werden. Dafür wurde bereits der CO2-Emissionshandel eingeführt. Das Steuersystem entwickelt sich Richtung klima- und energiebasierten Steuersystem. CO2 wurde als grundlegende Schuldgröße bis in die Haushalte hineingetragen (dort finden ein Drittel der Emissionen statt). Die Agenda blendet die historischen Klimaschwankungen aus, die zum natürlichen Treibhauseffekt (Wasserdampf) gehören. Ohne den natürlichen Treibhauseffekt wären auf der Erde – 18 Grad, statt jetzt + 15,5 Grad.  Die 40 Grad wurden in Deutschland bereits in der Dürrezeit um 1540, 1807 und 1947 erreicht. Durch Framing wird CO2 mit dem Temperaturanstieg assoziiert. Durch diese Technik wird zudem die Klimakrise mit der Energiekrise assoziiert. Weiterhin wird Klima mit Umwelt verknüpft. Brandstiftungen führen zu Waldbränden – Waldbrände hätten etwas mit dem Klimawandel zu tun (Framing). Unterschwellig wird dann der Energie-Ablass durch den „menschengemachten“ Klimawandel moralisch legitimiert. Der Ablass befreit von der Schuld/Sünde (moralisches Fehlverhalten z.B. Umweltverschmutzung, Klimaverschmutzung, Konsum). Der Ablass findet immer professionellere Umschreibungen. Die neueste Wortschöpfung ist die sogenannte „Gas-Umlage“ als zusätzlicher Tribut, währenddessen die Energiekonzerne einen Lachanfall bekommen, denn sie machen Rekordgewinne. Die Wortschöpfung „CO2-Abgabe“ ist auch innovativ. Seitdem der sogenannte „CO2-Preis“ steigt, wird das Leben und Wohnen spürbar teurer. Der Ukraine-Krieg, das Klima und die Inflation bieten einen geeigneten Vorwand, um die Einnahmen der Konzerne bzw. des Bundes zu erhöhen. Klima ist das einzige Steuer(ungs)mittel, wo sich noch etwas zusätzlich herauspressen lässt. Klima ist das Mittel zum Zweck. Für diesen Zweck ist es nötig, die sonstigen Faktoren für eine “Klimaerwärmung“ zu verstecken: thermische Strahlung durch Mobilfunk, Ozonlöcher durch Raketentreibstoffe, Atomtests und Chemikalien, desweiteren Ultrafeinstaub, industrielle Landwirtschaft, Wasserdampf in Stratosphäre, Kondensstreifen, Chemtrailing, Ruß, fehlende Moore, geschädigte Korallenriffs, Abholzung Regenwald, kranke Wälder etc.). Die globalen Wasser- und Atmosphärenkreisläufe findet auch zu wenig Beachtung. Vieles bleibt noch unerforscht. CO2 verursacht keine direkte Erwärmung, sondern Wasserdampf verursacht den (natürlichen) Treibhauseffekt. USA und China verursachen die Hälfte aller umweltschädlichen Emissionen. Deutschland hat die höchsten Energiepreise (bei 2 % Emissionen weltweit). Kohlendioxid ist derjenige Baustoff, der das Leben ermöglicht. Kohlendioxid ermöglicht einen Düngeeffekt: sogenannte CO2-Düngung. Mit der industriellen Landwirtschaft nimmt die natürliche Humusschicht jährlich ab. Ohne Humus verringert sich der Ernteertrag. Mit dem zusätzlichen CO2 in der Atmosphäre, seit der Industrialisierung, konnte dieser Rückgang ausgeglichen werden (siehe Studie).

3.8.

5G-Corona, die Klima-Agenda (2030) und Climate-Engineering sind aufeinander abgestimmt. Über 5G und über tausende Satelliten wird ein „Strahlenkäfig“ erzeugt. Diese Mikrowelle hat dann u.a. einen Einfluss auf das atmosphärische Wasserdampf-Gleichgewicht. Immerhin ist Wasserdampf der entscheidende Faktor im natürlichen Treibhauseffekt. Geo-/Climate-Engineering schadet der Ozonschicht. Zufälligerweise nahm 2022 die Ozonschicht auf der Nordhalbkugel ab. Zufälligerweise verringerte sich 2022 in Mitteleuropa die Luftfeuchtigkeit (Wasserdampf) beträchtlich. In der Stratosphäre und Troposphäre nimmt hingegen der Wasserdampf zu, wodurch sich diese erwärmt. Es entstehen mehr Eiswolken (Zirren), die, ähnlich wie Kondensstreifen, wetterwirksam sind. Ruß und Zirren verändern das thermische Gleichgewicht (Strahlungsbilanz, Einstrahlung und Abstrahlung) der Erde. Hohe Wolken haben einen wärmenden Effekt. Niedere Wolken haben hingegen einen kühlenden Effekt. Milchiger Himmel macht heiß. Als zu Beginn der Corona-Pandemie (Frühjahr 2020) keine Flugzeuge flogen, war der Himmel blau, das Licht natürlich, die Luft klar und die Farben satt. Es gab kein Feinstaub. Kondensstreifen beeinflussen das Wetter und die Umwelt (u.a. Feinstaub). Durch Wettermanipulation werden die wetterwirksamen Höhenwinde umgeleitet oder abgebremst. Zufällig entwickeln sich seit 2018 in Mitteleuropa perpetuierende Hochdruckgebiete (Höhenhoch und Bodenhoch), die das Islandtief abhalten (Ausnahme Juli und August 2021: umgekehrte Omega-Wetterlage, Höhentief von zwei Hochs eingeklemmt, Ahrweiler). Das erste Halbjahr 2022 brachte in Mitteleuropa eine Temperaturanomalie, währenddessen die restliche Nordhemisphäre im Klimamittel blieb. Die Schwächung des Höhenwindbandes (Jetstream) entstand ab 2018, bemerkbar an der festgefahrenen Wetterlage. Die gegenwärtige mitteleuropäische Wetterlage ist seit März 2022 festgefahren, die südeuropäische seit dem Winter 2021/2022. Dieses Höhenwindband interagiert mit der stratosphärischen Ozonschicht, die angegriffen wurde. Spätestens seit 2007 ist bekannt, dass Ruß mindestens genauso schädlich ist ist wie CO2 und Methan. Jetzt wird auch klar, warum diese Agenda den Ruß und das Methan braucht. Die Reduzierung von Ruß und Methan wird gar nicht beabsichtigt. Die stärkste Quelle von Methan ist die global Viehzucht (Massentierhaltung, Massenritual, Konzerne) bzw. die industrielle Landwirtschaft. Ruß entsteht durch die unvollständige Verbrennung von Erdöl (Rockefeller). Die unvollständige Verbrennung von Benzin und Diesel ist ein ganz wichtiger Teil der Agenda. Die Agenda versucht den Wirkungsgrad von Rußpartikelfiltern niedrig zu halten. Die Filter machen die Partikel noch kleiner und lungengängiger (Krankheiten, Pharma, Rockefeller). Der Spritverbrauch wird um 3-8 % erhöht (Öl: Rockefeller). Der Wirkungsgrad der Verbrenner wird absichtlich reduziert, sodass die PKWs seit Jahrzehnten knapp 10 Liter verbrauchen (im Stadtverkehr). Damit sind wir auf dem Niveau der 1930er Jahre (z.B. Hansa 1100). Das ist reine Absicht. Es geht um viel Geld (Rockefeller). Daher fahren wir alle farblose Oldtimer. Rußpartikelfilter in Schiffen und Flugzeugen scheiterten bisher am Druck der Lobbys. Ruß, Methan und Kohlenwasserstoffe haben eine ungleich höheres Treibhauspotential als CO2. Aber nur mit CO2 verdient die Agenda Geld. Deshalb ist das ganze Klima-Thema so heuchlerisch. Umweltschutz wird gar nicht beabsichtigt, denn daran verdient keiner. An Krankheiten, Schaden und Krieg verdient die Agenda. Für die Gesundheit ist jeder selbst verantwortlich. Weniger Fleisch heißt weniger Methan. Methan kommt aus der Massentierhaltung, Öl- und Gasproduktion, u.a. Fracking. Wir bekommen bereits das “gute“ Fracking-Gas aus Amerika (sogenanntes Flüssiggas). Frankreich importiert das “böse“ Flüsiggas aus Russland.  Hinter Öl und Gas steckt eine riesige weltumspannende Lobby. Viehzucht verursacht Methan. Fleischsucht ist eine Krankheit, die zum Schwachsinn führen kann. Auch Kälbernahrung (Milch) für Menschen ist schwachsinnig.  Über Nachfragesteuerung wird die Umwelt beeinflusst. Beim Anbau von Palmöl (“Bio-Kraftstoff“) wird Lachgas und Methan freigesetzt. Die Menge an freigesetzten Lachgas ist umwelt-/klima-/ozonschädlicher als alle FCKWs. Das umweltschädliche Palmöl wird dann zwangsweise dem Sprit beigefügt (als E5 oder E10). Eine ungebremste Freisetzung von Lachgas entsteht durch die industrielle Landwirtschaft. Die Agro-Lobby ist eine weltumspannende Organisation. Über die Düngemittelindustrie schließt sich der Kreis zwischen Agrar- und Öl/Gas-Lobby. Die Lobbys üben einen Einfluss auf die Gesetzgebung aus. Sie beeinflussen auch die Berichterstattung. Daher wird über die Nachteile von industrieller Landwirtschaft, Futtermittel, Tropenholz, industrieller Ernährung, Schifffahrt, Flugreisen, PKW-Nutzungen, etc. in der Öffentlichkeit kaum debattiert. In der derzeitigen Berichterstattung geht vielmehr um die Belastung der Haushalt. Je teurer die Energie wird und je höher die Inflation im Allgemeinen, desto mehr Steuern fallen ab. Mit den zusätzlichen Steuern kann die Hochfinanz, über Schuldzins-Dienste, bezahlt werden und die Agenda fortgesetzt werden. Weiterhin kann die Ukraine finanziert werden und der Krieg ebenfalls. Der Diesel wird in Ukraine transportiert, damit die NATO-Panzer genügend Kraftstoff haben. Fällt im September der Tankrabatt weg, haben wir wieder die höchsten Kraftstoffpreise der Welt. Die höchsten Strompreise haben wir bereits. Durch die ununterbrochene Beschallung mit dem Klima-Thema wird eine scheinbare Notwendigkeit für die Belastungen suggeriert. Indessen exportieren die Energiekonzerne Strom und Gas ins Ausland, damit die Gewinne weiter steigen. Durch die hohen Energiepreise will jetzt jedes Land Stromexporteur sein. Ukraine, Deutschland und Polen bieten sich jetzt als Exporteure an. In Frankreich droht ein Strommangel. In Deutschland droht der Gasmangel. Die ersten Kommunen beginnen bereits in den öffentlichen Gebäuden das Warmwasser abzustellen. Im Schulunterricht herrscht dann maximal 20 Grad. Wegen Corona müssen die Fenster offen bleiben. Für den Herbst gibt es in den Schulen zwar keine Maskenpflicht, dennoch gibt es eine „Empfehlung“ für Masken, Tests und Decken. Möglicherweise greift vorher der impfinduzierte Lehrermangel. Eine Aufarbeitung fand bisher kaum statt. Die Personalnot ist impfinduziert. Das Phänomen wird dann als Long-Covid oder Post-Vac umschrieben. Biontech (Biotechnologie) gab bekannt, dass bereits 0,02 % der Teilnehmenden Post-Vac entwickeln könnten. 2022 wurden weltweit deutlich weniger Kinder geboren. Die Geburtenrate sinkt. Die Sterblichkeit hingegen nahm deutlich zu. Bis heute wurde in Deutschland eine Summe von 144 000 Corona-Toten gemeldet. Die WHO-Pandemie geht jetzt 888-13 Tage. Der Eine hat den Zahlenwert von 888. Er ist der 13., ihm folgen die 12 Jünger. Die WHO wurde 888 Stunden vor Israel gegründet. Es geht um die Krone des Lebens (Strahlenkranz, Glorie, Krone = Corona). Es geht um die Auferstehung der Toten (144 000 Zeugen der Corona, Offenbarung 14). Die Offenbarung hat 22 Kapitel. Das Jahr 22 ist jetzt im 7. Monat. Israel wurde heute 888 Monate und 7 Mio. Sekunden. Präsident Trump wird in 777 Tage – 7 Monaten  77,7 Jahre alt (2-24-2024). Als er 777 Tage wurde, wurde Israel 77 Tage alt. 

6.8.

Der ENSO-Index deutet auf eine Abschwächung der Ozean-Anomalie La Nina hin. Severe-weather.eu beschreibt die Korrelation zwischen Ozeanen und Atmosphäre, die das Wetter erzeugt. La Nina und der Gegenspieler El Nino beeinflussen die globalen Temperaturen stärker als das “böse“ CO2, der Baustoff des Lebens. Die Veränderungen von Kaltwasser und Warmwasser im nördlichen und östlichen Pazifik (PDO) beeinflussen die wetterwirksamen Höhenwinde, die zu Wetterextremen führen können, die mit dem anthropogenen Klimawandel gleichgesetzt werden (Klima-Agenda 2030). Es findet eine Überschneidung von PDO/ENSO, Geo-Engineering, Klimaerwärmung und Umweltzerstörung statt. Das Zerstören von Wäldern sorgt für eine Aufheizung der Landmassen, denn nur Wälder können genügend Verdunstung für Regengebiete im Landesinneren erzeugen. Wälder kühlen Umwelt und Klima. Durch Agglomeration, Versteppung und Austrocknung des Bodens (u.a. durch Dürren) nimmt die kontinentale Temperatur zu. Mit der Umwandlung von Wald in Ackerland verringert sich die Aufnahme von CO2. Die CO2-Senken wurden abgebaut. Die extremen Waldbrände 2021 und 2022 verursachten eine rekordhohe Freisetzung von CO2. Nicht der Klimawandel verursacht Waldbrände, sondern zu 90 % Brandstiftung. Auf dem abgebrannten Land wird dann Palmöl und Soja angebaut, es findet Bergbau statt oder es werden Grundstücke erworben. Konzerne profitieren vom Abfackeln der Wälder. 70 % aller CO2-Emissionen werden von 100 Konzerne verursacht. In Deutschland verursacht eine kleine Gruppe von 30 Konzernen 36 % aller Emissionen. Besonders die einflussreichen Energiekonzerne sind wahre Dreckschleudern. Gestiegene Marktpreise werden sofort an die Verbraucher weitergereicht – fallende nicht. Es fand eine Umverteilung von Verbraucher in Richtung Konzerne / “Staat“ statt. Auf dem Energiemarkt gibt es kein Wettbewerb. Bereits 2009 haben RWE, Eon und EnBW zusammen 23 Mrd. € Gewinn eingefahren. 2021 haben diese drei Unternehmen 14,6 Mrd. € Überschüsse erwirtschaftet. Zwischen 2022 und 2009 haben diese Unternehmen 100 Mrd. € Gewinn aufsummiert. Jetzt werden die AKWs erneut angeschmissen, damit die Gewinne (aus der Laufzeitverlängerung) weitergeführt werden können (Lobbyarbeit). Die Konzerne predigen den sparsamen Winter, währenddessen sie Milliarden an Überschüssen erwirtschaften. Eine notwendige Technologiewende in Richtung Wasserstoff, Recycling, Biogas oder Freie Energie wird blockiert, da nur die fossile Technologie die Miliardengewinne ermöglicht. Eine umweltschonende Energieerzeugung wird verhindert. Die Lobby sorgt auch dafür, dass der Anteil an Biogas nicht ausgebaut wird. Beim aktuellen Strompreis von 37 ct/KWh wäre die Produktion von alternativen Strom sinnvoller als Atomstrom. 2009 lag der Strompreis bei 23 ct/KWh, obwohl der Einkaufspreis von Gas für die Konzerne ähnlich hoch war wie jetzt. Auch der Kohlestrom (der Konzerne) erhält ein Comeback. Die Lobby umfasst eben Atom, Kohle, Gas und Öl. Demgegenüber konnten sich Wasser, Wasserstoff, Biogas, Klärschlamm und synthetisches Öl noch nicht gegen die Konzerne durchsetzen, weil es politisch so gewollt ist ! Auch deswegen ist die Umwelt/Klima-Agenda 2030 so heuchlerisch. Bonn ist die Hauptstadt dieser Agenda (UN-Bonn). UN-Bonn möchte eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes, der nur durch ein CO-Management erfolgen kann. Die Bepreisung von CO2 soll eine „Lenkungswirkung“ erzielen. Die Besteuerung von CO2 ist die wichtigste Stellschraube der UN-Klima-Agenda 2030. Die Steuersätze sollen an die Inflation angepasst werden (laut UN). Die hohen Energiepreise fördern die Inflation. Die Mehreinnahmen aus Energie/Inflation landen dann bei Staat/Konzerne. Die Verbraucher opferten sich für diese Agenda (Klima-Opferreligion). Währenddessen investieren Banken und Ölkonzerne weiter in fossile Energien. Eine Veränderung dieser Machtverhältnisse und der Umverteilung ist politisch gar nicht gewollt.