Projekt-Involution

Das gemeinnützige Projekt bietet Informationen zum Weltbild der Involution an. Anhand einer Videoserie wird der Inhalt des Weltbildes auf gängige Themenbereiche übertragen.

Wir stellen sicher, dass eine Praxistauglichkeit gegeben wird. Wir möchten die am Thema interessierten gerne in das Netzwerk der Gemeinschaftsschöpfung einbeziehen (siehe Punkt Gemeinschaftsschöpfung). Das Projekt bietet Lösungswege, um die derzeitige Abhängigkeit vom jetzigen Dogma zu umgehen. Sie können als Fördernehmer und/oder Fördergeber tätig werden, um alternative, ganzheitliche Projekte zum Leben zu erwecken.

Das Projekt-Involution ist gemeinwohlorientiert, eigenverantwortlich und spendenfinanziert. Für die Umsetzung von beantragbaren Projektideen bietet sich crowdfunding als einfachster und pragmatischster Weg an. Das Projekt möchte den Antragstellern die Möglichkeit geben öffentliche Wahrnehmung und finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Es kann nur das realisiert werden, was vorher investiert wurde, nur das angenommen werden was vorher gegeben wurde. Neben dem Projektmanagement betreiben wir für die Öffentlichkeitsarbeit einen Youtube-Kanal.

Die Involution beschreibt ein spirituelles Weltbild. Die alten Weltbilder scheitern an ihrer eigenen Widersprüchlichkeit und gehören der Vergangenheit an. Das Projekt-Involution erforscht die Widerstände und die Problematik innerhalb der Dualität, erklärt die komplexen Zusammenhänge im Zeitgeschehens und gibt befreiende Lösungswerkzeuge an die Hand (Transformation).

Unsere Ziele:

– der Weg des Lernens ist das Ziel

– Öffentlichkeitsarbeit über das Weltbild der Involution

– Aufklärungsarbeit hinsichtlich des Zeitgeschehens

– Netzwerkarbeit

– Vermittlungsarbeit zwischen Fördergeber und Fördernehmer

– Unterstützung von ganzheitlichen (Lebens)-Projekten

– Projektarbeit und Projektmanagement

– Gemeinwohlarbeit / politische Arbeit

– Bildung einer Wertegemeinschaft

 

Auenland

gemeinsam nach Rom

 

 

Die Videoserie auf dem Youtube-Kanal Projektinvolution informiert über die Hintergründe. 2018 wurden auf dem Kanal 30 Videos online gestellt. Es konnte Stück für Stück die Unterscheidungsfähigkeit zwischen geistigen und weltlichen Aspekten aufgezeigt werden. Die Differenzierung zwischen Polarität und Dualität im Sinne des gnostischen Urwissens westlicher Mysterienlinien ist eine Grundlage zum Verständnis der Wissenschaft der Involution.

2019 wurde das Thema Astrotheologie, Zeitgeschehen und Zahlentheorie in 13 Videos miteinander verknüpft. Diese drei Aspekte dienten ebenfalls als praktische Grundlage zur Annäherung an das Thema der Involution. Die Involution sieht sich auch als Erkenntnissystem, in welchem die eigene Inkarnation als Zentrum der Geschichte (his-story) verstanden werden kann. Das Selbst ist immer die Ursache und der Mittelpunkt im Erkenntnissystem. Es gibt kein Objekt ohne Subjekt. Das Subjekt beeinflußt das Ergebnis im Experiment. Die Bibel ist ein weiteres Erkenntnissystem. Die Dogmatik diente dazu, den Suchenden von seiner Individualität zu entfernen, um ihn an eine kollektivistische Dogmatik zu verhaften. In der Folge entstand die Subjekt-Objekt-Spaltung, die Trennung von Ich und Welt. Letztendlich ist der momentane Zustand der Welt nur ein Ergebnis der Subjekt-Objekt-Spaltung bzw. das Ergebnis von Religion und Atheismus. Jede Lebensordnung die nicht mit Erde, Himmel und Kosmos verbunden ist, ist dogmatisch und lebensfremd. Eine so entfremdete Lebenswelt führt wiederum in die Selbstentfremdung. Die Heilung von dieser Spaltung ist die Akzeptanz und die Annahme der Ursachen. In der Astronomie beobachtet man den Verlauf von Ereignissen und misst die Ereignisse in Raum und Zeit. Weltliche Organisationen kopierten diese Ordnung und übertrugen sie auf die weltliche Ordnung. Ihre Hybris erkennt man an der Symbolik oder an der mathematisch-exakten Abfolge von Ereignissen bzw. Gründungszeitpunkten von Organisationen. Es ist ein Ausdruck von Allmacht, die Ereignisse geplant ablaufen zu lassen. Die Gründungszeitpunkte der BRD, Israel, UNO oder Vatikanstadt waren nicht zufällig. Kirchenverträge, Staatsverträge, sogar Revolutionen, werden ebenfalls an exakt vorausberechneten Tagen in die Welt gesetzt. Von oben betrachtet entsteht dann ein geordnetes Muster aus privaten Staaten, Verträgen, privaten Institutionen und geplanten Ereignissen, woran sich Eliten dann ergötzen können. Währenddessen kann die Wertschöpfungskette infiltriert werden. Kapital wird dem Geldkreislauf entzogen. In der christlichen Zeitrechnung wird vonseiten der Eliten ein genauer Fahrplan eingehalten. die Bibel muss erfüllt werden. Daher kann angenommen werden, dass das Zeitmuster auf die Offenbarung hinausläuft. Alle Geraden verbinden sich pyramidenförmig auf einen höchsten Punkt. Für die Eliten hätte das den Vorteil, dass sie diesen höchsten Punkt erneut als Legitimation der eigenen Macht instrumentalisieren könnten. Die Religionen sind auf den Leviathan, den Messias bzw. den Vertreter Gottes auf Erden ausgerichtet wurden. Die Machtpyramide sichert damit die weltliche Machtordnung ab. Der Kirchturm wird zur Pyramide. Der Glaube des einen wird zur Nahrung des anderen. Der Machtapparat wird aber von jeden Einzelnen aufrecht erhalten. Die Macht liegt dabei immer bei jedem selbst bzw. bei der Schwarmintelligenz. Wenn die Hintergründe von Macht und Ohnmacht, Täter und Opfer verstanden werden, löst sich diese Machthierarchie wieder auf. Sie lebt nur von der Energie und vom Glaube des Einzelnen. Die Befreiung von Herrschaft ist unsere eigene Befreiung von Herrschaft. Die Welt ändert sich wenn wir uns ändern.

 

„Denkt auch da dran, es gibt immer auch diese beiden Seiten: die Zerstörung und den Aufbau, das Gute-das Schlechte, das Helle-das Dunkle, die Angst-die Liebe. Und wir haben die Wahl“            Uhrahnenerbe

Schwan PP JPEG2