SARS-Chronik

Gepostet von

Heute läuft bundesweit das alte Infektionsschutzgesetz aus. Fortan gilt nur noch der Basisschutz. Vor allem die Befreiung von der Zwangsmaske stellt für viele nun eine Umstellung dar. Das Selbstbild wird auf die Probe gestellt. Im Lager sind die Tore offen, aber die Hälfte der Personen (Persona = Maske, Rolle, Selbstbild) hat Angst vor der Freiheit, die eigenverantwortliches Handeln einschließt. Die andere Hälfte folgt den Weg ins Unbekannte, wo der “Schutz“ wegfällt. Um den vor uns liegenden Weg zu verstehen, müssen wir verstehen, woher wir kamen und wo wir uns befinden. Die zweijährige Konditionierung mit Zwangsmasken, “Bevormundung“ und Verhaltenssteuerung führte bei vielen zum betreuten Denken (z.B. Corona-TV, NATO-TV). Selbstdenker, Freidenker, Andersdenker und Querdenker wurden durch Framing in die Schmuddelecke verfrachtet, denn sie stellen unangenehme Fragen. Dabei ist die thematische und juristische Aufarbeitung der Pandemie eine Voraussetzung, um das eigene Handeln, aber auch das gesellschaftliche und das staatliche Handeln, hinterfragen zu können. Wenn wir aus begangenen Fehlern lernen wollen, brauchen wir diese Fehler bei der nächsten “Pandemie“ nicht noch einmal zu wiederholen. Wir wurden in den letzten beiden Jahren in das Spielfeld einer uns unbekannten „Governance“ gebracht. Anstelle einer Regierungsführung wurde die Steuerung von Stiftungen, NGOs, Beratern und Konzernen übernommen. Privat-öffentlich-rechtliche Systemmedien setzten die Show dann in das richtige Licht – tägliche Wiederholungen in Endlosschleifen sollten alle Zweifel an der Simulation übertünchen. Die Angst sollte fügsam machen. Bei zu viel Angst setzt das Denken aus. In diesem System der Öffentlichen-privaten Partnerschaft werden verdeckte Ziele ausgegeben, die der Volkssouveränität und Menschenwürde entgegenstehen. Während der Corona-Show wurden die eklatanten Interessenkonflikte zwischen dem Souverän (Volk), Politikern, Verwaltung, Beratern, Geldgebern, Stiftungen und NGOs sichtbar. Wissenschaft, Gerichte, Polizei, Journalisten und Verbände wurden in ihrer Befangenheit vorgeführt. Die Rechtslage der BRD wurde vorgeführt. Die Diskrepanz zwischen Mittelstand (Verantwortungsprinzip) und Konzernen (Anteilseigner Globalisten, Shareholder) wurde sichtbar. Die Verordnungen galten eben nicht für alle. Mit dem Instrument der Öffentlich-privaten Partnerschaft wird die Infiltration und Übernahme staatlicher Entscheidungsprozesse durch private Akteure ermöglicht. Die Machtübernahme wird dann schließlich institutionalisiert und rechtlich abgesichert. Die Beschaffungspolitik im Militärwesen, die internationale Gesundheitspolitik, Wissenschaft, Migrantenlobby, Bankwesen und das Agrarwesen sind Beispiele für öffentlich-private Verflechtungen. Im Folgenden schauen wir uns einmal die feindliche Übernahme im “Gesundheitswesen“ an: SARS-1 (2002/2003), die Schweinegrippe (2009) und SARS-2 (ab 2019, bekannt als Corona) waren die sichtbaren Strukturen, die für die verdeckte Machtübernahme benutzt oder erschaffen worden sind. Erschaffe eine Gesundheitskrise, präsentiere ein Lösungskonzept und vermittle dann einen Instrumentenbaukasten, der die besorgte Bevölkerung beruhigt. Hygienemaßnahmen, Lockdowns und Impfungen sollen zur Lösung beitragen. Durch Verschleierung wird jedoch der tatsächliche Ursache-Wirkungszusammenhang verdeckt. Wenn wird den Spuren des Geldes und der Machtkonzentration folgen, können wird zur Ursachenebene gelangen. Dann erkennen wir, dass eine gewisse Machtelite ein Interesse an Krisen hat, wobei sie vorgibt, zur Lösung der Krisen beizutragen. Die Philanthropie gibt vor, zur Lösung der Menschheitskrisen beizutragen, wendet aber zugleich fragwürdige Doppelstandards an. Bill Gates ist der bekannteste und einflussreichste Philanthroph. Seine mächtige Stiftung übernahm internationale Strukturen im Bereich öffentliche Gesundheit und globale Entwicklung. Globale Entwicklung ist auch Domäne der UN. Globale Gesundheit wird über die UN-Tochter WHO übernommen. Diese Tochter machte sich in den letzten 20 Jahren vom Kapital privater Stiftungen, vor allem von der Gates Foundation, abhängig. Anstelle des Aufbaus nationaler Gesundheitssysteme in armen Ländern, werden jetzt zweckgebundene Investitionen der Stiftungen verwirklicht, vor allem Impfprogramme. 80 % der WHO-Kapitalmittel stammen von privaten Spendern, unterliegen also marktwirtschaftlichen und/oder philanthropischen Interessen. Der globale WHO-Gesundheitsnotstand (Beispiel Schweinegrippe 2009 und Corona 2020-2022) wird daher zu 80 % von privaten Trägern gemanagt. Das marktwirtschaftliche Interesse dieser Träger liegt insbesondere in der Produktion und Verteilung von Impfstoffen. Gesundheitsprävention, nationale Seuchenschutzpläne und kommunale Selbstverwaltung werden unterlaufen. Impfstoffe, Berater und Gesundheitsprogramme kommen zu 80 % von privater Seite. Mit der Zweckgebundenheit von privaten Investitionen wird ein Return-on-Investment nötig. Private Träger investieren in Stiftungen, Firmen und Gesundheitsprogrammen. Anschließend verlangen sie die Amortisation und den Gewinnanteil, der mit dem Faktor 10 über dem Mitteleinsatz liegen kann. Der Gewinnanteil wird hauptsächlich über die EU-Kommission und über die nationalen Parlamente eingetrieben: Konjunkturhilfen, Subventionen, Geberkonferenzen, Förderprogramme und sonstige Kredite dienen dann hauptsächlich der privaten Infrastruktur, die über ein Netzwerk von Firmen, Stiftungen und NGOs angelegt wurde. Wenn Gates in Biontech investiert (2019), erwartet er eine entsprechende Rendite (Faktor 10). Erst eine Pandemie und gute Berichterstattung garantieren diese Rendite. Impfstoffe dienen als Mittel zum Zweck. Im Vorfeld der Corona-Pandemie wurde von Gates die Impfalianz GAVI gegründet (2000). Merkel wurde die Schirmherrin. Im Impfrausch sollte die ganze Welt mit Gates Impfstoffen versorgt werden. Diese agressive Impfpolitik brachte Gates in Konflikt mit den nationalen Gesundheitssystemen, die ihn loswerden wollten. Indien warf Gates 2017 aus dem Land. Afrika bekam es mit der AGRA zu tun. Ab 2010 wurde die Impfforschung ein Schwerpunkt von Gates. Bis 2019 sollten 10 Mrd. USD in die Erforschung und Bereitstellung von Impfstoffen investiert werden. Aufgrund der Schweinegrippe rief die WHO 2009 die höchste Gesundheitswarnstufe aus. Weltweit starben 300 000 starben an der Schweinegrippe. Die Schweinegrippe verdrängte andere Influenzaviren. Weltweit sterben ca. 0,5 Mio. Menschen jährlich an Influenza-Infektionen. Nach der Pandemie stellte sich heraus, dass der Grippe-Impfstoff Narkolepsie verursacht. In Deutschland wurden ca. 90 % der Impfstoffe vernichtet, da niemand diese Mittel haben wollte. 150 Mio. dieser Impfstoffe wurden in den Globalen Süden verfrachtet. 2015 warnte Gates vor der nächsten Grippewelle, die zu noch mehr Todesopfern führen könnte. Die biologische Bedrohung löste die atomare Bedrohung als größtes Schreckensszenario der Menschheit ab. Besonders Bioterrorismus stellt sich als unkalkulierbare Gefahr dar, da sie kontaktlos und kaum zurückverfolgbar ist. Nach der Schweinegrippe wurden mehrere Planspiele durchgeführt, die eine Gefahr durch biologische Angriffe (Seuchen, Kriege und Terrorismus) simulierten. Rockefellers Lockstep war von 2010. Eine SARS-Modi(fikation) bzw. Modi-SARS wurde 2012 vorgestellt. Im Mai 2017 war die 5C-Übung der G20. Am bekanntesten ist die Simulation Event 201 aus dem Jahr 2019. In den Planspielen wurden Lockdowns, Grenzschließungen, Impfungen und die Bekämpfung von “Desinformation“ einstudiert. Ein Ziel der Planspiele war es, die Impfbereitschaft zu erhöhen. Zufälligerweise wurden die Konzepte wenige Monate später in die Realität übersetzt. Indessen wurde ein Global Health Security-Index erstellt. Die Gates-WHO-Vorschriften wären „völkerrechtlich bindend“. Für SARS wurden diese Vorschriften angepasst. Die Gates-Stiftung und NTI organisierten bereits verschiedene Planspiele. NTI ist Experte für Biosicherheit. Diese Biosicherheit und waffenorientierte Gain-of-function-Forschung schließen sich aus. Bei dieser Technologie sollte beispielsweise die Übertragbarkeit von Corona-Viren in Fledermäusen auf Menschen verbessert werden, dies gelang im November 2015. Im Labor (Wuhan – Herkunft Corona-Virus) wurde die Übertragbarkeit auf Menschen optimiert. Finanziert wurden solche Projekt von Fauci und DARPA (2016-2020 27 Mio. USD) und der EcoHealth Foundation (insgesamt bis zu 100 Mio. USD). DTRA (Pentagon) finanzierte die Biowaffenforschung mit 40 Mio. USD. Handelt es sich um den freigesetzten Corona-Virus (SARS-2) um Biowaffen(experimente) ? SARS-2 war immerhin erheblich ansteckender als SARS-1 (2003). Der Virus muss in relativ kurzer Zeit mutiert worden sein. Anscheidend wurde die Pandemie auch gut vorbereitet. Seltsamerweise war mit der Ausrufung der Pandemie (11.3.2020) bereits das Pandemiemanagement fertig. Alle Akteure hatten Anfang 2020 bereits ihre Posten bzw. ihre Aufgaben im Gleichschritt umgesetzt. Wer gab ihnen den Leitfaden der Pandemie in die Hand ? Die Berater kamen aus dem privaten Sektor. Als im März 2020 der weltweite Gesundheitsnotstand ausgerufen wurde, diente dies zur Einschränkung der Freiheitsrechte. Das Thema Impfung wurde sehr zeitnah vorgestellt. Bedenken wurden bei Seite geschoben. Die damals völlig unbedeutende Firma Biontech (steht für Biotechnologie) war 2019 noch in der Verlustzone. Gates, Pfizer und. Co. führten Biontech 2019 an die US-Börse. Als noch niemand von mRNA-Impfungen wusste, wurde Biontech bereits mit der Herstellung von mRNA-Impfstoffen beauftragt und vorfinanziert – immerhin 2019. Damals wurde bereits über Notfallzulassungen beraten. Am 12.9.2019 wurde Corona in Italien nachgewiesen. Im China wurde es spätestens am 29.9.2019 nachgewiesen (Patient Su). Zu diesem Zeitpunkt wurden im Wuhan-Labor bereits alle Corona-Forschungsdaten gelöscht. Merkel besuchte Wuhan am 7.9.2020. Ab Herbst 2019 verzeichnete Wuhan eine Zunahme der Krankenhauseinweisungen. Die Freisetzung des Virus war also bereits im August 2019 geschehen. Im Winter 2019/2020 überzog Corona bereits die Weltkugel.  Am 23.1.2020 war in China der erste Lockdown (Wuhan, Test waffenfähiger 5G-Anlagen). Die Krankenhäuser verzeichneten plötzlich einen horrenden Ansturm. Bis Ende 2020 standen zwei Drittel der Bevölkerung unter 5G-Bestrahlung. Mit dem Aufbau der 5G-Stationen nahmen auch die Corona-Symptome zu, die ähnliche Symptome wie das Mikrowellensyndrom hervorrufen. Die Länder mit der höchsten Strahlenexposition haben die höchsten Infektionszahlen. Zudem gibt es eine Korrelation zwischen hoher Impfquote und hohen Infektionszahlen. Graphenoxid reagiert auf 5G. Anfang 2022 war bereits jeder zweite Corona-Test positiv. Südkorea hat jetzt die höchste Inzidenz, dort ist der Ausbau bereits am stärksten fortgeschritten. Shanghai (China) wurde jetzt abgeriegelt, da zu viele “Infektionen“ vorherrschten. Die Ausrufung der Pandemie begann mit der Installation der 5G-Stationen. Corona und Impfungen sind nur die vorbereitenden Instrumente für die wahre dahinterliegende Absicht – die Ersetzung des Menschen durch eine synthetische Kopie (Steuer-ID), mit einem digitalen Ausweis (ID2020, finanziert von Rockefeller+Gates), überwacht durch 5G. Der Grüne Pass war ein vorbereitetes Hilfsmittel. Zugangskontrollen (G-Standard) dienten bereits zur Verhaltenskontrolle, als Übungsfeld und zur Fehleranalyse. Mit dem neuen internationalen Pandemievertrag gibt es keine nationale Pandemiebekämpfung mehr, nur noch Global Governance mit Transhumanismus (WEF). Als der Vertrag Gestalt annahm, stiegen Russland und China plötzlich aus der Weltregierung aus (Intervention im Ukraine-Krieg, der seit 2014 anhält). Das Ukraine-Biowaffennetzwerk wurde ab 24.2.2022 zerstört. Dieses 80 Mio. USD schwere amerikanische Netzwerk (DTRA, Metabiota, Rosemont Seneca, etc.) wurde auch mit der Biden-Familie in Verbindung gebracht. Metabiota steht wiederum mit EcoHealth in Verbindung. In der Ukraine wurde bereits 2019 an Covid-19 geforscht. Das weltweite Netzwerk von 336 Laboren in 30 Staaten wird zunehmend aufgedeckt. Die USA und ihre europäischen Vasallen reagieren mit Sanktionen und Propaganda. Mit den Sanktionen schaden sie sich wirtschaftlich. Die Ukraine, als westliches Instrument gegen Russland, wurde in einer „Sonderoperation“ angegriffen. Der Westen glaubt weiterhin an die Ukraine, schickt Waffen und verlängert damit den Krieg. Die Allianz um Russland und China stieg aus der Gesundheits-NWO aus, damit scheitert auch das WEF, das auf die Dominanz des Westens ausgerichtet ist. Die angeblich „einzige Weltmacht“ (USA) wird abgewickelt. Ohne Dollarmonopol gibt es keine monopolare Weltordnung. Die Golddeckung der Währungen ermöglicht eine multipolare Weltordnung. Russland macht jetzt den Anfang, indem es seine Rohstoffe in Rubel bezahlen lässt. Rohstoffbasierte und goldbasierte Währungen ermöglichen einen Inflationsschutz und nationale Selbstbestimmung. Die westliche Währung (Euro/Dollar) kann aufgrund des Geldmengenwachstums (Überschuldung) keinen Inflationsschutz aufbauen. Hier gibt es statt Selbstbestimmung eine Haftungsunion. Statt Landesverteidigung gibt es eine Bündnisverteidigung. Ohne Inflationsschutz verliert der Westen den Wirtschafts- und Währungskrieg. Wenn dies für alle offensichtlich wird, kann die Rückkehr zu nationalen Währungen und zu nationalen Regierungen erfolgen. Wir erhalten dann auch wieder eigene Systemmedien und eigene Nachrichtenagenturen.


9.4.

9.4.2022

Mit dem Startschuss der Pandemie begann der EU-Spendenmarathon, der ab Mai 2020 nahezu 16 Mrd. € einbrachte. Zugleich wurden über das Corona-Werkzeug ACT-Accelerator weitere 18 Mrd. € generiert, die für Forschungsprojekte, Studien und Impfstoffen (Produktion und Verteilung) verwendet wurden. Die Umsetzung erfolgte auch über Pharmakonzerne und WHO. Im Mai 2020 war die erste EU-Geberkonferenz zu GAVI, die ca. 8 Mrd. € einbrachte. In einer weiteren Geberkonferenz zu COVAX kamen im Juni 2021 2 Mrd. € zusammen. Jetzt im April 2022 wurden bei einer COVAX-Geberkonferenz 4 Mrd. € eingenommen. Die WHO sammelte insgesamt 3,4 Mrd. ein. Die Dachorganisationen (WHO, COVEX, GEPI, GAVI, ACT) sammelten also bereits 35 Mrd. € in zwei Jahren. Hauptsächlich ging es um die Entwicklung und Verteilung von Impfstoffen. Biontech (10 Mrd. €) und Pfizer (22 Mrd. €) profitierten 2021, als die mRNA-Impfstoffe (in der Studienphase 2, nach acht Monaten) zugelassen wurden. Die amerikanischen Impfstoffhersteller profitierten von der Operation Warp Speed, die 18 Mrd. USD (an Konzerne) verteilte. Die Pandemie sorgte für die US-Pharma für 100 Mrd. USD zusätzlichen Umsatz ( = 25 Mrd. USD Gewinn). Betriebswirtschaftlich hat sich die Pandemie als Geschäftsmodell rentiert – auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung. Der Pharmakonzern Roche profitierte mit 7 Mrd. € und Synlab mit 2 Mrd. €. Desweiteren profitierten die Pharma-Aktionäre an steigenden Aktienkursen (vorübergehender Pharmaboom, verbunden mit nur positiver Berichterstattungen und Anpassung der Gesetzesgrundlagen). Während der Pandemie konnten die Reichsten der Welt ihr Vermögen ausbauen. Bill Gates (130 Mrd. USD) kroch sich damit an die Oligarchen Musk (300 Mrd. USD) und Bezos (200 Mrd. USD) heran. Die Impfungen hatten die neue mRNA-Technologie zur Grundlage. Erstmals erhielten diese Produkte eine notfallbedingte Zulassung. Biologische Kampfstoffe wurden von der DARPA erforscht, u.a. auch die mRNA-Technologie (1990er). Über DARPA bzw. DTRA konnte in Wuhan/China, Georgien und Ukraine Biowaffenforschung finanziert werden (Wuhan: Fauci + Eco Health Fd., z.B. Peter Daszak DEFUSE-Projekt). Die DARPA stand auch mit dem Welcome Trust und mit Impfstoffherstellern (Moderna, Pfizer) in Verbindung. Die DARPA ist für die militärische Anwendbarkeit von Technologien zuständig. Die Gain-of-function-Technologie (DARPA) kann waffenorientiert angewandt werden, genau wie Impfstoffe. 2012 konnten bereits Vogelgrippeviren auf Säugetiere und Menschen übertragbar gemacht werden. Je mehr an Gain-of-function gearbeitet wird, desto wahrscheinlicher sind Laborunfälle und gefährliche Pandemien. Diese Experimente werden auch in Laboren mit geringerer Sicherheitsstufe durchgeführt. In Wuhan wurden die Ursprünge verdeckt. Offiziell wurde der benachbarte Fischmarkt als Ausgangsort erklärt. Ein Laborunfall hätte auch juristische Folgen impliziert (Verursacher, Geldgeber, Netzwerke, Absichten, Aufdeckung des weltweiten Labornetzwerks). Die Öffentlichkeit hätte sich dann für die Ursachen interessiert. Viren sind biowaffenfähig (biological warfare). Als Putin in der Ukraine intervenierte, zerstörte er zunächst die militärischen Anlagen des Westens (NATO-Flughäfen, NATO-Waffenlager und US-Biowaffenlabore). Auch der Deutsche Ethikrat setzte sich bereits 2014 mit Gain of function auseinander. In der Pandemie wurden die Impfungen jedoch empfohlen. Für Gates und Co. hat sich das Investment in die Pandemie (10-20 Mrd. USD) rentiert. Über die politische Einflussnahme wurden über 200 Mrd. USD Zuschüsse, Kredite und Spenden eingenommen.  Die EU-Kommission hat sich als treuer Partner der Pharma erwiesen. Beraten wurden die Kommission von Peter Piot. Ähnlich wie bei Fauci (US-Berater), ergeben sich etwaige Interessenkonflikte. Im Ukraine-Krieg sah man die Interessenlage sofort, als mit dem Kriegseintritt Russlands die deutschen Militärberater ihre Angebotslisten einschickten. Die Kommission sorgte dafür, dass die Ukraine militärische Altbestände, aber auch Budgets bei EU-Rüstungskonzernen erhielten (Neusprech: Friedensfaszilität). Das Verhältnis zwischen der Ex-Verteidigungsministerin zu ihren Beratern gilt als heikel. Von der Leyen wurde niemals als EU-Kommissionspräsidentin legitimiert. Niemand legitimierte ihre Gesundheitsunion (HERA – Budget 6 Mrd. €) und ihre Verteidigungsunion (Anhängsel der NATO). Für die EU geht es hauptsächlich ums Geld machen. Die jetzige Geberkonferenz für die Ukraine brachte 10,1 Mrd. € ein. Über die westlichen Milliarden will man auch den politischen Einfluss auf die Ukraine aufrechterhalten (z.B. EU-Beitritt, Geld für Selenskyj). die Spaltung der Ukraine in Westukraine und Ostukraine wird damit provoziert. Seit 2014 gab die EU der Ukraine 17 Mrd. €. Washington (IWF, Weltbank, USA Inc.) sicherten der Ukraine (seit Kriegseintritt Russlands, 24.2.2022) weitere 17 Mrd. USD zu, davon werden 14 Mrd. USD für Waffen, Ausbildung, Militärfirmen und Geheimdienste verwendet. Nach dem Geschäftsmodell Pandemie (Pharmalobby) entwickelt sich der Ukraine-Krieg zum Geschäftsmodell der Waffenlobby. Die Ukraine wurden von westlichen Waffen, Geheimdiensten und Krediten abhängig gemacht. Die künstlichen EU-Fondssystemen ermöglichen eine großzügige Mittelzuwendung, je nach Bedarf. Katastrophenhilfe ist das Einfallstor für die EU-Kohäsionspolitik, womit die politische Bindung an die Kommission sichergestellt werden soll. Beispielsweise werden jetzt über die Fonds 17 Mrd. € für Flüchtlinge ausgegeben. Über diesen Mitteltransfer soll die Abhängigkeiten an Brüssel verstärkt werden. Der gesamte Agrarbereich ist bereits von Brüssel abhängig. Jetzt soll die (neue) Gesellschaft an Brüssel angeschlossen werden (Vorbereitung BGE, WEF). Die EU-Asylpolitik überragt dann die nationale Asylpolitik. Durch erschaffene Fonds (z.B. REACT-EU oder InvestEU) und Kreditlinien werden dann wirtschaftliche und sozialpolitische Entscheidungen finanziert. Das Geld kommt dann aus dem Wiederaufbaufonds (finanziert über verfassungswidrige EU-Anleihen, Schuldenunion). Verfassungsrechtlich darf die EU keine eigenen Schulden aufnehmen (keine EU-Staatsanleihen erlaubt). Die Banken verlangen keine Sicherheiten. Die EU garantiert die Programme nur mit ihrem Namen: Walter Hallstein. Auch Staatsfinanzierungen werden möglich. Je mehr Kredite vergeben werden, desto höher wird die Geldmenge. Das exponentielle Geldmengenwachstum im Euro-Dollar-Raum sorgte jetzt für eine spürbare Inflation. Um während der Inflation die Wirtschaft zu stützen, werden neue Konjunkturprogramme aufgelegt, womit die Geldmenge weiter ansteigt. Das System erhält einen negativen Rückkopplungseffekt, verstärkt sich also selbst. Die Eliten bereichern sich durch die ständigen Exzesse mit Krediten. Je mehr Geld erschaffen wird, desto mehr Geld kann umgeleitet werden. In der EU gibt es für alles Geldtöpfe. Die Mittel werden stets zeitlich befristet eingesetzt (Rahmenpläne). Übriggebliebene Geldmittel müssen umgeleitet oder zurückgegeben werden. Erst durch gold- und rohstoffgedeckte Währungen wird das System und die Inflation besiegt. Russland wird den Anfang machen. Die EU und die USA treten zusammen als Russlands Gegenspieler auf, da ihr Geschäftsmodell (Ordnung aus Chaos) nur mit privaten Copyright-Währungen (Dollar/Euro) läuft. Chaos, Kriege und Krisen sichern weitere Hilfsprogramme, Geberkonferenzen und Konjunkturprogrammen ab, bis die Inflation bargeldlose digitale Währungen heraufbeschwört. Die Inflation ist im Great Reset (WEF) fester Bestandteil. Der Osten baut gerade ein alternatives Modell auf. Es geht um den Krieg zwischen den Systemen (monopolare Weltordnung gegen multipolare Weltordnung). Währungskrieg, Wirtschaftskrieg, Propagandakrieg und militärische Auseinandersetzung sind Teil davon. Die Ukraine ist darin nur ein Instrument. Am 23.12.1913 wurde der Federal Reserve Act erlassen. Jetzt ist dieses System der Geld- und Kriegswirtschaft am Ende.

13.4.

Die Türkei (61 %), Argentinien (52 %), die USA (9 %) und EU (8%) leiden unter einer Inflationierung ihrer Währungen. Die Stabilität der Währungen hat wiederum Einfluss auf den Markt für Staatsanleihen. Je stärker die Inflation ausfällt, desto höher werden die Zinssätze für Staatsanleihen. Während der Pandemie (2020-2021) konnten die US-Anleihen (10-jährige) zwischen 0,6 % – 1,5 % stabilisiert werden. US-Dollar galt als sicherer Hafen in der pandemischen Krisenzeit. Als Ende Februar 2022 umgerechnet 0,3 Bio. € russische Währungsreserven im Ausland konfisziert wurden, sahen die anderen Staaten die Gefahren der Abhängigkeit vom Euro-Dollar-Markt. Das Vertrauen in den Dollarmarkt ging verloren. Russlandfreundliche Staaten sahen sich währungs- und wirtschaftspolitisch bedroht. Die US-Anleihen (10-jährige) stiegen auf 2,7 % (13.4.22). Seit März 2022 wuchs die Bereitschaft, das Währungs- und Handelssystem neu auszurichten. Rohstoffreiche Länder geben dabei zunehmend den Ton an. Diese Länder setzen die USA unter Druck, das Dollarmonopol droht zu brechen. Das westliche Wirtschaftssystem ist bisher auf eine monopolare (amerikazentrierte) Wirtschaftsordnung ausgerichtet. Die westliche Sicherheitspolitik und die Wirtschaftspolitik sind miteinander verknüpft. Der Ukraine-Krieg und der Wirtschaftskrieg gegen Russland (und gegen Deutschland) sorgten für eine weitere Inflationierung der Währung(en). Die Großhandelspreise stiegen jetzt um 23 % (im Vergleich zu März 2021). Die Lieferkettenprobleme von 2020-2021 (Pandemie), der Wegfall russischer Rohstoffe und Vorprodukte für die Industrie und die Verteuerung von russischem Öl und Gas sorgen für weltweite Rezessionsgefahr, verbunden mit Inflation (Ergebnis: Stagflation). Mit der Stagflation entwickeln sich die Volkswirtschaften von einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung in eine sozialistische, staatsabhängige Wirtschaftsordnung (Staatskapitalismus, Staatssozialismus). Unter Ausnutzung von Krisen (Pandemien, Klima, Krieg, Terror) werden die Volkswirtschaften mithilfe von Konjunkturprogrammen abhängig gemacht. Die Richtung der Investitionen wird dabei zunehmend lobby- und ideologieorientiert. Die Pandemie diente zum Aufbau eines Konjunkturpaketes (0,75 Bio. € EU-Wiederaufbaufonds), in dessen Schatten auch politische Macht umverteilt wurde. Der Kapitalmarkt ermöglichte die Aufnahme neuer Schulden, die für die Hilfspakete, Fondssysteme und Corona-Maßnahmen Verwendung fanden. Die Einkaufs- und Geldpolitik für die Pandemie lag bei der EU-Kommission. Beispielsweise wurden die Verträge über Impfstoffe ausschließlich von Pharma/Brüssel festgelegt. Die aufgenommen Schulden wurden dann auf die Staaten umgeschlagen. Deutschland kaufte ca. 0,7 Mrd. Impfdosen (12,5 Mrd. €, obwohl Deutschland gar kein Verhandlungspartner war). Werbung, Beschaffung, Logistik kosteten weitere 7 Mrd. €. Die Verträge mit den Herstellern gehen bis 2029 (Kosten 3 Mrd. €, Pandemiebereitschaftsverträge). Masken und Ausrüstung kosteten 6,4 Mrd.€, Tests kosteten 9 Mrd. €. Ausgleichszahlungen an Krankenhäuser kosteten 11,5 Mrd. €. 2020 gab es in Krankenhäusern 13 % weniger Behandlungsfälle, dafür aber 15 % mehr Gewinn. Das Problem der Krankenhäuser ist die Überkapazität, nicht die Unterkapazität. Nachdem der Geldesel Corona ausgedient hat, braucht es nun weitere Krisen, die neue Geldesel zum Vorschein bringen. Krieg, Flüchtlinge und Klima dienen elitären Zielen, denn diese Problemfelder ermöglichen die moralische Bearbeitung der Gesellschaft (Schuldgefühle, Hilfsbereitschaft, Feindbilder, scheinbare Bedrohung, scheinbare Sicherheit). Die Sanktionen gegen Russland trafen besonders die deutsche Wirtschaft und die deutschen Haushalte. Der angerichtete Schaden diente wiederum dazu, erneut Kreditpakete aufbauen zu können. Nur die ständige Geldmengenausweitung garantiert den Fortbestand des Euro-Dollar-Systems. Die Anzahl der Hilfspakete und die Höhe der Hilfsgelder müssen ständig steigen, weil auch die Entwertung der Vermögen ständig steigt. In diesem System werden Vermögen und Schulden doppelt gebucht (als Schuldgeld bzw. „Falschgeld“). In der Endphase dieses Systems werden alle Betriebe von Hilfen abhängig gemacht und notfalls auch verstaatlicht oder an Investoren veräußert (Vergleich DDR 1990). Auch das gesamte Sozialsystem wird dann über Banken, Finanzgesellschaften und Investmentgesellschaften übernommen. Am Ende droht der Great Reset, der eine Entstaatlichung/Entmachtung des Staates zum Ziel hat. Die Staatshilfen dienen also nur scheinbar den Empfängern. Mit dem neuen Wirtschaftsstabilisierungsfonds werden 150 Mrd. neue Kredite aufgenommen und als Zuschüsse für die Strukturanpassung zweckgebunden überreicht. Vor allem Energieunternehmen sollen damit entlastet werden (Übernahme der Energie-Mehrkosten, ausgelöst durch die Russland-Sanktionen). Das letzte Entlastungspaket (17 Mrd. €) verpuffte bereits. Die Mineralölkonzerne freuten sich jedoch über die Entlastung. Die EU entwirft Finanzierungsinstrumente, die Banken zu neuen Krediten in Milliardenhöhe veranlassen sollen. Banken erschaffen dieses Kapital aus dem Nichts. Diese Banken haben eine Verantwortung, dieses Geld verantwortungsvoll einzusetzen. Der Kapitalmarkt wird über amerikanische Banken und Finanzgesellschaften kontrolliert (Blackrock, Vanguard, etc.). Diese mächtigen Institutionen gehören sich gegenseitig und sind politisch durchsetzt. Die amerikanische Hochfinanz und die Neocons provozieren über Kriegsfinanzierungen einen Dritten Weltkrieg. Über den Kapitalmarkt wurden bereits 1,5 Milliarden € in den Ukraine-Krieg investiert. Mit Kriegsbeginn erhielt die Bundeswehr für ihre Bündnisverpflichtung 100 Mrd. €, womit auch Angriffswaffen, wie Kampfjets, Kampfdrohnen oder Transporthubschrauber, finanziert werden sollen. Altbestände werden in der Ukraine entsorgt und buchhalterisch abgeschrieben. Washington stellt für den Stellvertreterkrieg bislang 14 Mrd. USD zur Verfügung. Die Rüstungswirtschaft profitiert. Kriegs- und Geldwirtschaft halten den US-Dollar am Leben, daher auch die vielen Kriege der USA. Putsche dienten als Vorbereitungen für mögliche Kriege, hauptsächlich über Stellvertreter (z.B. Ukraine 2014, Gründung von Asow 2014). Seit 2014 kämpfen in der Ukraine 30-80 paramilitärische Freiwilligenbataillone, die hauptsächlich privat, z.B. über Spenden, Oligarchen, oder vom Westen finanziert werden. Waren es doch auch die Bataillone, die in den vergangenen acht Jahren 14 000 Ukrainer im Donbass getötet haben. Diese Paramilitärs werden von der ukrainischen Bevölkerung verachtet und vom Westen teilweise hofiert. Selenskyj steht mit diesen rechtsoffenen Gruppen in Verbindung. Die Ukraine zog „17 000 ausländische Kämpfer“ an.  Für diese rechten Gruppen wäre Deutschland nur dann mit der Ukraine verbündet, wenn es ausreichend Waffen und Geld liefert. Immer mehr wenden sich von Kiew ab, weil sie erkennen, dass es nur noch um Ideologie, Waffen und Geld geht. Kiew ließ alle Oppositionsparteien verbieten. Bundespräsident Steinmeier wurde der Besuch in Kiew verweigert, weil er zu wenig Waffen und Geld zur Verfügung stellte. Der Oppositionsblock wurde am 23.4.2010 gegründet.

17.4.

Chidr

Zwischen 15.4. und 23.4. ist Pessach. Vor dem Pessach wird sieben Tage gefastet. Dieses Ostern fällt mit dem jüdischen Pessach und dem islamischen Ramadan zusammen. Zu Pessach pilgerten die Juden zum Tempel(berg). Ramadan ist der Fastenmonat im Islam. Mit der Begegnung von Elijah und Al-Chidr (im Bild gemeinsam betend) wird das gemeinsame Fasten in Jerusalem ausgedrückt. Elijah ist der wichtigste Prophet im Judentum. Al-Chidr („der Grüne“) ist der Wegbereiter von Mohammed (Lieblingsfarbe Grün) und Lehrer des Mose. Zu Pessach wird dem Exodus der Juden aus Ägypten gedacht. Mose befreite dieses Volk. Dazu teilte Mose das Meer (der Völker). Chidr ist der Herr des Wassers. Nach Mose teilte sich dieses Völkermeer in Christen, Juden und Moslems. Die gemeinsame Wurzel liegt bei Noah und Abraham. Abrahams erstgeborener Sohn wurde Moslem (Ismael). Der Zweitgeborene wurde Jude. Die Juden stehen daher für die Zweitgeborenen. Der Zweitgeborene Jakob (Israel) wurde Jude, währenddessen der Erstgeborene (Esau) Heide wurde. Der Zweitgeborene (Ephraim) erhielt den Erstgeburtssegen (1. Mose 48:14 + 1. Mose 48:18). Den beiden Söhnen wird die Aufgabe zugewiesen, die zerstreuten 12 Stämme erneut zu vereinen, um den Krieg, die Belagerung, die Drangsal und die Teilung des Reiches zu überwinden. Wenn dies geschieht, wird Elias-Elischa-Jesus zurückkehren (Pessachnacht, geöffnete Türe). Auch der Prophet Chidr taucht unvermittelt und aus heiterem Himmel auf. Wenn sich Chidr und Elijah begegnen, wird Hidrellez gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr erwacht die Natur und die Lebenskraft. Für die heidnische Bauernkultur stellt das Frühjahr (Ostara, Ostern) den Jahresbeginn dar. Ostern wurde dann zum wichtigsten Fest der Christenheit. Im vorchristlichen Byzantinischen Kalender stand Hidrellez / Geogstag für die Schöpfung und Zeugung. Der Sohn wurde im März gezeugt (Ei=Fruchtbarkeit) und zu Weihnachten geboren. Dazu braucht man keine Dogmen. Dogmen brauchte man jedoch, um die drei Glaubensreligionen voneinander zu spalten. Mit der Christianisierung übernahmen die heidnischen Slawen den Byzantinischen Kalender in Russland (Kiewer Rus). In der Orthodoxie war der Jahresbeginn dann September, damit der heidnische Ursprung (Mondkalender) verdeckt werden konnte. In der römischen Westkirche war der Jahresanfang im Januar (Stichtag, Bezahlung der Schulden). Die Teilung zwischen Ost- und Westkirche verfestigte sich durch die Kreuzzüge (gegen Jerusalem, Konstantinopel bzw. gegen Slawen und Germanen). Die Kreuzfahrer und Templer eroberten vorübergehend den Tempelberg, worauf bereits ein Grab- und Schreinbau stand (Felsendom), in byzantinischer Architektur. In der Nachbarschaft befand sich die Al-Aksa-Moschee, in frühislamischer Architektur. Die Gegenüberstellung der beiden Sakralbauten (siehe Grafik) auf dem Tempelberg entspricht der Dopplung von Elijah und Al-Chidr, die das gemeinsame Fasten in Jerusalem abhielten (heutzutage Pessach+Ramadan). Der Felsendom hat also einen (heidnischen) griechisch-persischen Ursprung (Byzanz). In Israel und Judäa dominierten die Götzentempel, z.B. Tel-Motza. Aaron, der Bruder von Mose, stellte Götzen auf. Die oktogonale Architektur verweist auf Byzanz (Vergleich Himmelfahrtskapelle Ölberg). Die Griechisch-Orthodoxe Kirche war der größte Landbesitzer im Nahen Osten. Henoch, Elijah, Jesus und Mohammed erlebten dort ihre Himmelfahrt (Einweihungsweg). Die Templer verbanden die Ecken des Templerkreuzes und erhielten das Oktogon. Über das Oktogon drückten sie aus, dass sie Geheimwissen hatten bzw.  Geheimbünden angehörten. Ihr Rückzugsgebiet war die Schweiz (weißes Kreuz, verbunden ergibt die Acht, quadratische Flagge), Schottland (israelische Farben) und England (Georgskreuz). Der Heilige Georg wurde ihr Schutzpatron. Georg steht wiederum für Al-Chidr (der Grüne). Warum hat Selenskyj (Jude) ständig ein grünes Armeeshirt mit Templerkreuz an ? Warum unterhält er so enge Kontakte nach England ? Auch Le Pen wird mit der Schweiz (Templer) in Verbindung gebracht. Die Hälfte der Schweiz ist französisch. Die Geheimgruppen finanzierten zugleich These und Antithese. Auch die Bundeswehr trägt das Templerkreuz (als Tatzenkreuz). Laut Templeroffenbarung wird das mitteleuropäische Gebiet als „Grünland“ bezeichnet. Von dort soll “ihr“ Messias kommen. Dieser Retter soll dann ihre These mit der Antithese zur Synthese übertragen. Welche Rolle Russland darin spielt, werden wir sehen. Das Russische Wappen trägt den Byzantinischen Adler und den Heiligen Georg. Vom Balkan bis nach Syrien waren die heidnischen Georgskirchen verbreitet. Al-Chidr-Schreine standen an den Feldrändern der Bauern. Chidr und Georg segneten die Felder (Vergleich: katholische Flurumgänge, Erntedankfeste, Maibaum). Chidr war auch Wasserheiliger. Elijah beendete die Dürre (1. Könige 18:41), die von den Baalsverehrern (Bild: König Ahab auf Pferd) herbeigeführt wurde. Die Dürre ging dreieinhalb Jahre. Als der Jüdische Kalender am 23.9.2017 endete (Jahr 5 777), begann in Deutschland die große Dürre, die erst im Jahr 2020 endete. Unmittelbar danach begann die nächste Plage (Impfung zum Jahreswechsel 2020/2021, Pfizer-Chef Bourla Jude, Biontech-Chef aus Türkei, ehem. Byzanz). Als diese Welle endlich endete, begann unmittelbar die nächste Plage – der Krieg in der Ukraine. Die Ukraine liegt zwischen Moskau und Jerusalem. Moskau ist der Sitz der Orthodoxie, die aus Konstantinopel kam. Die Russen setzten sich in Syrien gegen die Türkei und USA durch. Fortan waren sie Schutzmacht im Nahen Osten, einschließlich Israels. 20 % der Juden in Israel haben russische Wurzeln. Viele wanderten aus der Ukraine nach Israel aus. Griechische Juden siedelten in der Südukraine. Chasarische Juden siedelten in der Ostukraine (Chasaren, Kasachen, Kosaken ?). Auch einige Kosaken waren Juden (Klitschko). Russland besetzte jetzt genau diese Gebiete, um sie vor bestimmten Bataillonen zu schützen, die eine ethnische Monokultur errichten wollten. Diese Gruppierungen sind in der eingeschüchterten russisch-ukrainischen Bevölkerung äußerst unbeliebt. Die russische Sprache wurde bekämpft. Für die Juden stellt die Ukraine aber eine geographische Verbindung nach Russland dar (Fluchtkorridor bei Krieg in Israel). Die Entwicklung in Israel ist unvorhersehbar. Wenn die Raam-Partei die israelische Koalition verlässt, scheitert die Diplomatie mit der feindlichen Hamas (Palästina, Iran). Plötzlich kommen weltweit vermehrt Konflikte an die Oberfläche: In Kurdistan begannen erneut Kämpfe. Im bargeldlosen Schweden brachen jetzt islamische Unruhen aus (Anlass Koranschändungen). In Pakistan wurde die Waffenruhe mit den Taliban gebrochen. Der Konflikt droht nach Indien überzuschwappen. Dort leben 170 Millionen Moslems. Auch zwischen dem orthodoxen Serbien und dem islamischen Kosovo stiegen die Spannungen. Auch die rekordhohen weltweiten Lebensmittelpreise sorgen für erhebliches Spannungspotenzial. Nach den amerikanischen Plänen soll sich die EU-NATO auf Osteuropa fokussieren (Waffenlieferungen + EU-Russland-Embargo), während sich die US-NATO + AUKUS auf den Pazifik konzentriert. Besonders Südasien ist jetzt ideologisch umkämpft. Vietnam, Indonesien und Indien weigern sich in die westliche Hegemonie zu fallen. Pakistan und Myanmar hatten sich jetzt China angenähert. Auch der Pazifik wurde als Konfliktfeld vorbereitet. Die Salomonen entschieden sich für den chinesischen Bündnisparter, umgeben von westlichen Stellvertretern. China betrachtet Taiwan als ihre Provinz. dort begann jetzt eine chinesische Militärübung. Auch die Arktis bis Norwegen wurden für eine NATO-Militärübung benutzt. Zudem wird die Antarktis von verschiedenen Staaten beansprucht. Seegebiete und Handelsstraßen werden also jetzt vehementer verteidigt. Das ist ein Zeichen, dass der US-Dollar sich in seiner letzten Phase befindet. Der Rückzug der USA wurde bereits durch Trump eingeleitet. Eine erneute Expansion durch Biden kann nur scheitern. Die USA arbeitet geopolitisch über Stellvertreter, Putsche, Handel und Verschuldung. Zu Ostern sprach Selenskyj mit dem IWF (Washington). Es geht um den Wiederaufbau nach der Kapitulation und Neutralität der Ukraine. Es droht die Aufteilung der Ukraine. Im Süden und Osten wurden bereits einige russische Verwaltungen eingesetzt (Vorbereitung Referendum, Rubel und Neue Seidenstraße). Es ist noch unklar, ob der Handel dann auch mit digitalen Währungen durchgeführt wird. Russland und Blackrock haben ihren Kryptohandel ausgebaut. Blackrock (Gläubigerstatus) warnte wiederholt vor weltweiter Inflation. Aufgrund der Rezession und Stagflation kann die EZB die Leitzinsen nicht anheben (Schuldenkrise, Bankenkrise, Wirtschaftskrise). Über die Inflation werden Vermögen und Schulden entwertet. Rüstungshilfen werden dann eben mit Schulden finanziert. Schulden werden mit Schulden bezahlt. Buchhalterisch werden jetzt Ergänzungs- und Nebenhaushalte aufgestellt. Die “Haushalte“ für 2022 kommen somit auf ca. 0,5 Bio. € Volumen. Zusätzlich droht der Ukraine-Soli ? Jetzt bat die Ukraine um weitere 50 Milliarden Dollar, damit der Krieg noch ein paar Monate verlängert werden kann. Aufrüstung verhindert Frieden. Die Bedingungen für Frieden werden von der einseitigen Berichterstattung verschwiegen. Neutralität kommt in der Propaganda nie vor. Die Friedensprozesse mit Deutschland (lieferte Angriffswaffen, Kriegspartei ?), mit Israel (Zweistaatenlösung ?) und mit der Ukraine (Aufspaltung ?) werden parallel geführt. Deutschland befindet sich genau zwischen Osten und Westen. In dieser Vermittlungsrolle muss eine eigenständige und ideologiefreie Russlandpolitik aufgebaut werden. Diese hätte bereits 1990 in die Neutralität (Voraussetzung für Friedensvertrag) führen können, was aber vom Westen verhindert wurde (Vasallengehorsam). Die Bündnisfreiheit, z.B. Schweden, Finnland, Österreich, ermöglicht diese wichtige Pufferfunktion. Auch die Ukraine muss bündnisfrei werden. Aufgrund ihrer geographischen Lage ist sie dazu bestimmt (bündnisfreies Intermarium).

21.4.

nwo 21.4.2022 neu

Mit dem jüdischen Pessach begann in Washington das Finanztreffen von IWF und Weltbank (18.4.22-24.4.22 „Spring Meetings“). Das geschlachtete Pessachlamm ist das Osterlamm. Für die Dogmatiker ist Jesus das Lamm Gottes, das für die Sünden der Welt am Tempelberg geopfert wurde. Dieses Lamm hat alle Schuld(en) der Welt aufgenommen, bis am Ende des Kalenders die Schulden beglichen werden (Endabrechnung, Endgericht). Die Kalenderwährung/Schuldgeld ist der amerikanisch-jüdische US-Dollar, der als Schuldschein die Schuld(en) der Welt symbolisiert. Zum Pessach traf sich jetzt die Hochfinanz in Washington, um einige Schuld(en) abzurechnen. Die Weltschuldenblase (0,5 Mrd. USD) lässt die Währungen inflationieren. Alle Währungen sind über das System der Weltreservewährungen an den US-Dollar gekoppelt (Ausnahme Russland). Geldpolitisch wird bei einer Inflation der Leitzins angehoben, sodass Liquidität aus der Wirtschaft genommen wird. Aufgrund der Rezessionsgefahr (Stagflation) bleibt der Leitzins unverändert niedrig. Ein Konjunktureinbruch würde die Schuldenlage der Wirtschaft weiter verschärfen (Pleitewellen, Dominoeffekte). Mit immer neuen Subventionen, Entlastungen und Konjunkturhilfen soll der aufziehenden Pleitewelle entgegengetreten werden. Diese Pleitewelle hat ein weltweites Ausmaß. Der IWF möchte die systembedingte Krise durch IWF-Kredite (systembedingt) am Leben erhalten. Alte Schulden werden durch neue Schulden (systembedingt) verlängert. Der IWF vergibt jetzt globale Wirtschaftshilfen von 45 Mrd. USD, Deutschland gibt weitere 6,3 Mrd. € in einen IWF-Treuhandfonds. Geld, was nicht existiert, soll über Sicherheiten und Strukturanpassungen zurückgezahlt werden. Dieses mafiöse Spiel führte erst zu den humanitären und strukturellen Krisen. Verschuldung und Schuldgeld führen immer zu Fremdbestimmung und Armut. Der Schuldzinsdienst führt dann dazu, dass Güter und Dienstleistungen von unten nach oben umverteilt werden – von den Schuldnern zu den Gläubigern. Dieser Raubzug ist im Neoliberalismus und Neokolonialismus fest einprogrammiert. Die Erpresser geben sich dann als Wohltäter aus. Über die Wohlfahrt (Ziele für nachhaltige Entwicklung – Sustainable Development Goals) sichern sich die globalistischen Akteure die Kontrolle über die Gesellschaft. Die Wohlfahrt umfasst 17 Ziele (Bildung, Gesundheit, Klimaschutz, Innovation etc.). Diese Agenda 2030 möchte alle gesellschaftlichen Bereiche in den UN-Mitgliedsstaaten handelsrechtlich internationalisieren, nur so erhält die UN-WEF-Weltregierung die volle Kontrolle über die Gesellschaften (Gesellschaft im Handelsrecht). Die Agenda musste vom Jahr 2030 auf das Jahr 2022 vorgezogen werden, weil die Schuldenkrise Zeitdruck verursacht. Mithilfe der Internationalisierung erhalten Stiftungen, Konzerne und westliche Banken die Kontrolle über die Mitgliedsländer. Jede Verstaatlichung von Ressourcen wird so entgegengetreten. Durch Freihandelszonen wird das Zollsystem abgebaut. Zölle ermöglichen den Mitgliedsländern jedoch eine eigene Außenhandelspolitik. Auch die Aufwertung von nationalen Währungen wird durch die Leitwährung US-Dollar (Transaktions- und Reservewährung) erschwert. Aufwertungen ermöglichen nämlich höhere Exporterlöse. Durch die Fremdbestimmung der Legislative in den Mitgliedsstaaten, über WEF-Marionetten, sog. Young-Leader, werden diese (Staaten) nur noch als Abteilungen der NWO verwaltet. Das Symbol dieser NWO ist der Kreis (Freimaurer-Zirkel), mit dem Loch in der Mittel (als Archonten-Zeichen, Vergleich Emblem CERN). Die Freimaurer-UN hat 33 Felder im Emblem (33 Grade der Freimaurerei). Die inflationierenden Währungen machen immer neue Kredite der Hochfinanz nötig. Die Hochfinanz (vor allem Blackrock und Rockefeller) steht dann wiederum über dem WEF und seinen Partnern. Das UN-Gebäude (ehemal. Schlachthof) in New York gehört Rockefeller. Rockefeller macht(e) sein Geld vor allem mit Pharma und Öl. Über die privatisierte UNO, Schwerpunkt WHO-Gesundheit, kann auf die UN-Mitgliedsländer zugegriffen werden. Die Pandemie ermöglichte den ersten Zugangstest. Der geplante Internationale Pandemievertrag regelt die Übernahme formal. Organisiert wird die Übernahme dann über angelsächsische Stiftungen, Banken und Konzerne. Die Globalisten und der tiefe Staat führen Krieg gegen die Völker und Nationalstaaten. Wenn das Deutsche Reich beendet wird (Fortbestandsthese), endet auch der Globalismus. Der Welthandel wird dann wieder von den Völkern getragen, anstatt vom Großkapital. Damit endet auch die Hallstein-EU. Mit dem Great Reset (Symbol: Reset-Knopf) soll die Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik abgebaut und internationalisiert werden. Der Neuaufbau würde dann internationalen Kredite nötig werden lassen (siehe European Recovery Program ab 1948). Dieser Neuaufbau befördert(e) die Vormachtstellung der USA in Europa, mit der Speerspitze Ukraine. Auch damals war die UN mit involviert, über den OECD-Vorläufer. Über die KfW wurden die Gelder für den deutsche Wiederaufbau finanziell verwaltet (Top-Nazi Hermann Abs im Verwaltungsrat, oberster Finanzberater der BRD). Die Entnazifizierung der BRD scheiterte (1951). Hallstein wurde Staatssekretär im Auswärtigen Amt (1951-1958). 1951 kam die EG Kohle und Stahl (verfasst und unterschrieben von Hallstein). Kohle und Stahl würde die gemeinsame Verteidigungsgemeinschaften (1952) sichern, nach Wünschen der Amerikaner. Am besten noch über eine Europaarmee, mit einem europäischen Verteidigungsminister(in). Die Interessen der USA konnten so militärisch durchgesetzt werden (BRD-Mitgliedschaft in der NATO 1955). Über die DGAP (1955) wurde die BRD mit den USA vernetzt (Abs, Hallstein, etc.). Der BND ging aus Gehlen/CIA hervor (1956). BND und Globke standen über der Legislative bzw. über dem Kanzleramt (sui generis). Altnazis gelangten in führende Positionen (u.a. Polizei, Justiz, Wirtschaft, Bildung).  Die Hallstein-EU wurde gegründet (1957). Hallstein wurde 1958 Präsident der Kommission. Im selben Jahr wurde Ursula von der Leyen geboren. Sie wurde 2019 Präsidentin der Kommission, weil sie beste Kontakte zur EU-NATO (ehem. deutsche Verteidigungsministerin) und dem Berater-Netzwerk hat. Die EU-Kommission liegt drei km vom NATO-Hauptquartier entfernt (Brüssel). Hallsteins Kurs war ein aggressiver Antislawismus bzw. Antikommunismus. Von der Leyen tritt für ein Energie-Embargo gegen Russland ein. Der Great Reset würde damit vorangetrieben. Mit Waffenlieferungen an die Ukraine versucht die EU (NATO) den Krieg zu verlängern. Eine friedliche Beilegung des Konflikts widerspricht den Plänen der Globalisten, mit ihrem EU-Anhängsel. Die westliche Hochfinanz kann nur in einer monopolaren Weltordnung existieren (Dollarmonopol). Russland und China werden als Feinde angesehen, da sie aus dem Dollarsystem aussteigen (können). Der Internationale Pandemievertrag (von UN, WHO/Gates, WEF/Blackrock) sollte Russland und China vertraglich in die westliche Weltordnung einbinden. Russland und China distanzieren sich jetzt von der Agenda des Vertragswerks. Der gegenseitige Angriff erfolgt also auch aus ideologischen Gründen. Der Westen versucht durch einen langen Krieg (mit Waffenlieferungen) Russland zu schwächen, um dann den Regime change durchführen zu können, damit eine technokratische Überregierung, unter der Leitwährung US-Dollar, fortgeführt werden kann (Leitwährung 1944-2022, Bretton-Woods). Diesbezüglich würde dann in Russland ein neuer Gorbatschow eingesetzt. Die NATO ist von der imperialistischen Vorherrschaft des Westens abhängig. Aus diesen Gründen wird auch die anwidernde Propaganda im NATO-Raum verständlich. EU und NATO sind miteinander verwoben, da sie gemeinsame geostrategische Bausteine der Nachkriegsordnung waren, genau wie die UN (gegründet gegen das Deutsche Reich). Damit wird auch ersichtlich, dass diese Bausteine gegen uns aufgebaut waren, damit wir in der Opferrolle blieben (Pessachlamm, Opferlamm). Mit dem Ende des Ukraine-Krieges (gleicher Frontverlauf von 2014 bis 2022) wird die gesamte Nachkriegsordnung beendet, damit die Friedensverträge (Deutschland, Ukraine, Israel, etc.) erfolgen können. Das Intermarium, Ukraine und Deutschland erhalten Neutralität (Ausgangspunkt 1990, Abzug der NATO aus BRD und DDR).